© Fotolia

© Fotolia

© Fotolia

Projekte für die Justiz in Rheinland-Pfalz

Um einen effizienten IT-Betrieb und zugleich einen größtmöglichen Bürgerservice zu gewährleisten, verfolgt Rheinland-Pfalz den Ansatz der sowohl länder- als auch ressortübergreifenden Zusammenarbeit. So gehört Rheinland-Pfalz in allen großen IT-Fachverfahren jeweils länderübergreifenden Entwicklungsverbünden an.

Eine Vielzahl von Online-Diensten der Justiz werden bürger- und unternehmensfreundlich angeboten, darunter z.B. auch die rheinland-pfälzischen Register.

SolumSTAR und SolumWEB

Der zentrale Betrieb der Führung der rheinland-pfälzischen Grundbücher liegt im Rechenzentrum des LDI. 

Die Anwendung ermöglicht ein online-Abrufverfahren sowie eine Grundbucheinsicht über das Internet, die durch die Netzwerktechniken des LDI und der rlp-Middleware-Komponente Service24 ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten.

Mehr Informationen zum Verfahren unter http://www.egb.rlp.de/.

RegisSTAR und RegisWEB

Das Elektronische Handelsregister RegisSTAR ist ein datenbankgestütztes IT-Fachverfahren zur elektronischen Führung der Handels-, Genossenschafts-, Partnerschafts- und Vereinsregister in den Registergerichten Rheinland-Pfalz.
In Rheinland-Pfalz wird diese Anwendung bei allen neun Registergerichten eingesetzt und zentral im LDI betrieben.

Die elektronisch unterstützte Registerführung erfasst die vier Bereiche Produktion und Verwaltung von Registerdaten

  • Dauerhafte Speicherung dieser Daten an zentraler Stelle in unveränderbarer Form
  • Erfassung der in papierener Form vorliegenden Altdaten (historische Registerblätter)
  • Einsichtnahme und elektronische Auskunft über das Internet bzw. das Intranet rund um die Uhr
forumSTAR

forumSTAR ist eine Justizanwendung, die die Arbeitsabläufe der Richter, Rechtspfleger und Serviceeinheiten in der ordentlichen Gerichtsbarkeit unterstützt. Sie ermöglicht darüber hinaus den elektronischen Datenaustausch mit anderen Gerichten und Behörden sowie Externen (z.B. Rechtsanwälten) über genormte Schnittstellen. Sie ist in zehn Bundesländern im Einsatz.

Der zentrale Rechenzentrums-Betrieb im LDI erfüllt die besondere Anforderungen an Verfügbarkeit und Sicherheit aller Daten und Prozesse. Die zentrale Produktionsumgebung (LINUX- und Oracle-basiert) wird in Abhängigkeit von der Einführung der einzelnen Verfahrensmodule bei den Gerichten in Rheinland-Pfalz ausgebaut. Im Endausbau werden alle Amts-, Land-, und Oberlandesgerichte angeschlossen sein.

web.sta

Das Verfahren ermöglicht die Geschäftsstellenautomation aller Staatsanwaltschaften im Land. Es wurde im Länderverbund entwickelt und ist inzwischen in neun Bundesländern im Einsatz.

Im Auftrag des Justizministeriums hat der LDI den zentralen Betrieb des Verfahrens für alle Mitgliedsländer des Entwicklerverbunds in seinem Rechenzentrum übernommen.

Das Programm unterstützt die Aufgaben der Staatsanwaltschaften in den Bereichen:

  • Eintragung von Verfahren
  • Personenbezogene Erfassung des Verfahrensstandes
  • Aktenkontrolle und Fristenüberwachung
  • Asservatenverwaltung
  • Erstellung von Statistiken
  • Automatisierte Anfragen und Mitteilungen an die zentralen Register und Datenbanken
  • u.a.
BASIS-Web

Der LDI wurde vom Ministerium der Justiz Rheinland-Pfalz mit dem zentralen technischen Betrieb dieses Verfahrens inkl. System- und DB-Administration beauftragt und gewährleistet als Dienstleister höchste Anforderungen an Verfügbarkeit, Sicherheit und Backup.

Das Verfahren unterstützt als Buchhaltungs- und Abrechnungssystem im Strafvollzug (kurz BASIS-Web) die Verwaltungs- und Vollzugsaufgaben in den Justizvollzugseinrichtungen. BASIS-Web gehört damit zu den strategischen Fachverfahren der Justiz. Für die Gefangenen werden u. a. Geschäfte in der Zahlstelle und der Lohnbuchhaltung abgewickelt.

BASIS-Web ist ein länderübergreifendes Projekt; für den Einsatz in Rheinland-Pfalz wurden landesspezifische Anpassungen durchgeführt.